Unsere Geschichte

Bakonyjákó befindet sich südlich von Pápa, im westlichen Teil von Észak-Bakony mit mehr als 700 Einwohnern. Der Name des Dorfes stammt aus dem Vornamen Ják, Jákob und ist reich an archäologischen Fundorten. Funde aus der Römer- und Árpád-Zeit kamen zum Vorschein.

1351 erwähnen die ersten Aufzeichnungen das zu der Döbrenter Burg gehörenden Hymfi Grundstück als Jagdsiedlung mit dem Namen Jakó. Zwischen 1545 und 1570 wurde dieses Gebiet vollständig menschenleer.

1751 entschied die Familie Vajda, das Gebiet zu besiedeln. Deutschsprachige Familien, die sich mit Forstwirtschaft, Schweine- und Schafzucht beschäftigten, siedelten in dieses Gebiet um. Aus der Schweiz und Tschechien kamen weitere Siedler und allmählich siedelten sich auch ungarische Familien an. 1806 war die Einwohnerzahl schon bei 1000.

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts nahm die Einwohnerzahl durch die Emigration in die USA und 1940 nach Deutschland wieder ab.

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online